seitenkopf neu

Schießsport: 12 Sicherheitsregeln bei der Verwendung von Schußwaffen

Suche

  1. Behandeln Sie jede Waffe so, als sei sie geladen! Dies ist die wichtigste Regel. Wenn Ihnen jemand eine Schußwaffe zum Ansehen gibt und behauptet, sie sei ungeladen, glauben Sie es nicht einfach, sondern überzeugen Sie sich selbst, ob die Aussage stimmt. Dies kann Sie vor schlimmsten Folgen bewahren.
  2. Beachten Sie, daß der Lauf der Waffe stets in eine sichere Richtung deutet! Richten Sie den Lauf der Waffe niemals in eine Richtung, in die Sie nicht wirklich schießen wollen! Diese Vorschrift ist ganz besonders wichtig bei Kurzwaffen, da diese meist klein und handlich sind.
  3. Finger aus dem Abzugsbügel, solange nicht geschossen werden soll! Der Finger darf erst in den Abzugsbügel und in den Bereich des Abzuges kommen, wenn die Waffe bereits in Richtung Ziel gerichtet ist. Nach der Schußabgabe ist der Finger unverzüglich wieder aus dem Abzugsbügel zu nehmen und seitlich gestreckt am Waffenrahmen anzulegen.
  4. Spielen Sie niemals zum Spaß mit einer Waffe! Schon oft hat sich auf diese Art und Weise ungewollt ein Schuß gelöst.
  5. Üben Sie das Laden und Entladen! Dies sollte stets in einer absolut sicheren Umgebung geschehen.
  6. Lassen Sie niemals eine Waffe, ob geladen oder ungeladen, unbeaufsichtigt! Besonders dann, wenn Kinder in der Nähe sind, ist diese Vorschrift ungemein wichtig. Kinder lieben es, Erwachsene nachzuahmen; sie könnten unbemerkt mit der Waffe herumspielen.
  7. Bewahren Sie Waffen und Munition getrennt auf! Verschließen Sie die Waffen immer außerhalb der Reichweite von Kindern und anderen Unbefugten! Nur durch eine sichere Verwahrung werden Waffendiebstähle verhindert.
  8. Pflegen Sie Ihre Waffe gut! Vor dem Reinigen sollte man sich immer 100%ig vergewissern, daß sich keine Patrone mehr in der Waffe befindet. Gegebenenfalls ist vorher das Magazin herauszunehmen. Besonders nach längerer Lagerung, wenn also längere Zeit nicht mit der Waffe geschossen wurde, sollte man sich vor der Benutzung immer vergewissern, daß der Waffenlauf frei von Öl und Reinigungsmittelresten ist.
  9. Versuchen Sie, sich eine gewisse Routine in der Handhabung der Waffe und der zugehörigen Munition anzueignen! Vorsicht bei ähnlichen Munitionssorten und dann, wenn Sie Patronen wiedergeladen werden sollen.
    Inhaber einer Erlaubnis zum Wiederladen sollten wissen, mit welchen minimalen Mengen an Treibladungspulver (l Grain sind nur 0,0648 Gramm!) umgegangen werden muß. Ansonsten kann es zu Überladungen und überhöhtem Gasdruckaufbau kommen, und es besteht die Gefahr einer Waffensprengung.
  10. Benutzen Sie beim Schießen auf dem Schießstand einen Ohren- und Augenschutz! Ein erheblicher Teil aller Unfälle mit Waffen ist auf technische Waffen- und Munitionsdefekte zurückzuführen. Nicht zuletzt deshalb sollte man auch die Augen vor Pulverresten und ggf. vor ausgeworfenen Patronenhülsen schützen.
  11. Kein Alkoholgenuß im Zusammenhang mit Schießen! Dies gilt selbstverständlich auch für Drogen jeglicher Art oder bestimmte Medikamente (Packungsbeilage beachten!). Alkohol und Drogen verändern und beeinflussen Verhalten, Wahrnehmung und die Fähigkeit, Situationen richtig einzuschätzen. Wenn Alkohol getrunken wird, dann bitte erst nach dem Schießen, wenn die Waffe sicher verschlossen ist.
  12. Scheuen Sie sich nicht, Schützenkameraden auf falsches oder unsicheres Verhalten am Stand hinzuweisen! Anfänger lernen richtiges Verhalten am besten, wenn man ihnen am konkreten Beispiel ihre Fehler vor Augen führt.

In diesem Zusammenhang um so problematischer: Auch erfahrene Schützen machen Fehler!

Nichts ist schlimmer als wenn jemand glaubt, alles zu wissen und zu beherrschen, dadurch unvorsichtig wird und andere gefährdet.